Mennonitische Kirchenbücher und Zivilstandsregister

Informationen

Mennonitische Kirchenbücher wurden im hier behandelten Gebiet überwiegend in den 1770er Jahren angelegt; nur wenige vorher angelegte Bücher sind erhalten. In Ausnahmefällen sind auch einzelne staatlich geforderte Register wie Duplikate hier zugeordnet.

Mennonitische Zivilstandsregister aus der Republik Danzig sind erhalten von 1809–1812. Sie sind in diesem Verzeichnis bei den jeweiligen zugehörigen Mennonitengemeinden eingeordnet, enthalten aber wegen des großen Zuständigkeitsbereichs der Mennonitengemeinden nicht alle Mitglieder derselben.

Im hier behandelten Teil des Herzogtums Warschau bzw. Polens wurden Zivilstandsregister 1808 eingeführt, allerdings war bis 1825 die katholische Kirche für die Führung aller Zivilstandsregister verantwortlich, so dass mennonitische Zivilstandsregister hier frühestens 1826 beginnen, in der Praxis erst später.

Vorkriegsbestand

Der Vorkriegsbestand an mennonitischen Kirchenbüchern und Zivilstandsregistern, soweit bekannt, ist in folgenden Quellen aufgeführt:

Aufbewahrungsorte der Originale

In folgenden Archiven werden mennonitische Kirchenbücher und Zivilstandsregister aufbewahrt:


[1] Die ehemals dort mit eingeordneten Signaturen GStA PK, VIII. HA, EKB/M, Nr. 3504a und 3662 enthalten die evangelische Kirche Graudenz Land und befinden sich jetzt unter den Signaturen EZA 980/6187 und 6188 im Evangelischen Zentralarchiv Berlin.