Court Records from the Grund- and Hypotheken-Acten of Neu Dessau, Amt Driesen, Neumark

Erbzinsguth Neu-Dessau, Kreis Friedeberg, Brandenburg

The district of Frankfurt-an-der-Oder of the Prussian province of Brandenburg was also known as the Neumark. King Friedrich II reigned 1740-1786 and had its swamps drained along the Netze (Notec) River when he appointed Franz von Brenkenhoff (1723-1780) to direct this colonization effort and to "conquer for Prussia a new province without war" as he ("Der Alte Fritz") loved to say it. This was done right after the 7-Years-War (1756-1763).

The king had invited new settlers from all over Germany and Poland. Mennonites came from the Przechowka (pronounce:Pshekhofka) region (Przechowka, Deutsch Konopat, Kleinsee) near Schwetz where they left presumably for economic reasons as I reported elsewhere (1). Hans Dirks from Brenkenhoffswalde was the first Mennonite who for himself and all Mennonites got permission in 1771 from royal "old Fritz" to settle in Neu-Dessau. The church records are all lost for this area and deed records of the the court at Driesen (Amtsgericht Driesen) in the Polish archives at Gorzow Wielkopolski) are the only sources available to the family researcher (and unfilmed by the LDS). They comprise 12739 units covering the period 1748-1944.

Especially the Grund- and Hypotheken-Acten (Deed and mortgage books) are of interest, which I describe here briefly for the village of Neu Dessau. Grund- and Hypotheken-Acten usually start with a land title history (=tituli possessionis) going back 50 or more years from the beginning of the first deed book (Grundbuch or Hypothekenbuch). Legal basis for these land records is the Prussian Hypotheken-Ordnung of 1783 when these records were first introduced.

The court at that time was called Justiz-Amt (until 1806), Land- and Stadt-Gericht (1806-1849), Kreisgericht (1849-1879), Amtsgericht (after 1879). The owner or Einwohner was summoned in 1783/1784 to appear at the court for setting up a first protocol to examine his ownership documents. He was assigned a Hof and deed number which he had to display at his residence within 8 days "bei Strafe des Geldes".

Sale contracts are either all hand-writen or filled-in printed forms and may contain also probates, hereditary agreements, orphan papers, testaments (Erbrecesse, Erbvergleiche, Vormundschaften, Pupillenakten, Testamente, Erbscheine).

A remarriage of a widower/widow was always documented in the court stating in detail the estate rights of surviving children as well as rights and duties of parents and step parents who were instructed accordingly by the court actuarius.

The legal language at that time as is also true today was not always intelligble.

Here are some examples for expressions and abbreviations:

a.c. = anni currentis = of the current year
a.u.s = actum ut supra = occurred as above
acta judicialia= court protocols
assistentia = legal assistence by a learned friend since men often and women almost never could write. This is shown by the xxx or +++ in signatures.
berichtigen = pay
Comparent = Party at a court session
Copia vidimata = certified copy
Courant = hard currency
gez. = gezeichnet, signed by
einhändigen = signing his signature
inhäriren = add
L.S. = locus sigilli = place of official seal
Maal = border marker
petitum = petition
Possessor = owner
PT = Praestations-Tabelle,tax list of Neu-Dessau = sub.Nr.
ratihabition = permission
rthlr = Reichsthaler

From Archiwum Panstwowe Gorzow Wielkopolski (Landsberg)
Court and deed records
Amtsgericht Driesen (Sad Obwodowy w Drezdenku), zesp.2I/94

Signatur 1067 , PT Gut Nr.3 ,1782-1914

Grund- and Hypotheken Acten of Royal.Land- and Stadtgerichts Driesen of plot Nr.3 Erbzinsguth,Blatt Nr.6
Possessor: Johann Christian Friedr.Fritsche
2. Carl August Brummer B.43
3. Die unverehel.Wilhelmine Brummer zu Neu Dessau B.359
4. Restorateur Gustav Goering of Berlin G.253 und die verehelichte Eigenthümer Ernst Siebert Anna geb.Brummer zu Neu-Dessau S.770
Der Eigenthümer Ernst Siebert in Neu-Dessau, S.770

(page 7)

Copia vidimata - certified copy
Actum Amt Driesen d.5.April 1777
(Martin Katurske of Neu Dessau sells his plots # 2 and 3 to Mennonist Johann Ratzlaff for 500 Thaler)
Erschien der Einwohner Martin Katurske in Neu Dessau und zeigte an, wesmasen er sein daselbst sub Nro.2 et 3 zwischen Isaac und Matthey belegenes Erbzinsguth und Zubehör an den Mennonisten Johann Ratzlaff um und vor fünfhundert Rthlr in jetziger Courant, als eine behandelte wahre Kaufsumme erb= und eigenthümlich verkauft habe. Auf dieses Kaufgeld habe der Käufer bei der Verabredung des Handels fünfzig Rthlr an den Comparenten berichtigt und zweyhundert Rthlr wolle er anjetzo gerichtlich bezahlen. Ferner übernehme derselbe fünf und zwanzig Rthlr 19 gr Sengpietsche Kindergelder, welche auf dem Guthe nro.2 sub Hypotheca desselben hafteten und einhundert Rthlr, welche der Verkäufer dem Einwohner Martin Lehmann im Netzbruch schuldig sey, an dessen Statt zu berichtigen, und die dem Verkäufer noch zukommende 12 Rthlr 5 gr wolle er auf Johanni a.c. bar bezahlen.

Die Tradition beider Güter geschehe sofort und den bis Trinitat.a.c. noch rückständige Zins von beiden Gütern berichtige der Comparente allein.

Der Comparente, welcher zugleich die alten Kaufbriefe über das Guth nro.2 abliefert, bittet anbei, diesen Kauf von Amts wegen zu genehmigen und dem Käufer den Kaufbrief auszufertigen. Der Käufer in Person zugegen, gestehet die Richtigkeit des angezeigten Kaufs zu, acceptiret des Verkäufers Zugeständnisse in Ansehung der von ihm bezahlten 50 Rthlr, erleget sofort zweihundert Rthlr an

(page 8)

denselben gerichtlich und inhäriert dessen petito. Nach geschehener Verlesung und Ratihabition ist dieses Protocoll geschlossen und von beiden Contrahenten unterschrieben a.u.s.
xxx Martin Ralufcke
xxx Johann Retzlaff

Es hat bei dem angezeigten Kauf sein bewenden und soll dem Käufer der Kaufbrief ausgefertigt werden. a.u.s.
gez.Baumann
12 gr Stg (=Stempelgeld).
(page 12-13)
Copia vidimata - certified copy
(The Mennonite Johann Retzlaff sells his estate at Neu Dessau to George Piepcke for 600 Thaler)
Der Mennonist und Einwohner Johann Retzlaff zu Neu Dessau verkauft sein zu Neu Dessau zwischen Matthey und Grahlmann belegenes Erbzinsguth etc. an den Einwohner George Piepcke für 600 Rthlr in Courant etc.
datiert Amt Driesen den 15.Mart.1782
(L.S.) Königl.Preuss.Justiz Amt . gez.Baumann

Einhundert Rthlr rückständige Kaufgelder sind mir von dem Käufer George Piepcke dato baar und richtig bezahlet, weshalb ich demselben darüber unter Begebung aller ferneren Ansprüche für mich quittiere.
Amt Driesen d.5.April 1782
xxx Johann Ratzlaff

Signatur 1068 , PT Gut Nr.4a , 1778 - 1918

Grund- and Hypotheken Acten of the Royal Land- and Stadtgerichts Driesen of plot Nr.4a Erbzinsguth
Possessor: Martin Krueger
2.Anton Ferdinand Krueger
3.David Hein H.204
4.August Hein H.294

(page 7-8)

(Taxation and inventory of estate of the late Andreis Matthey for widow Dorothea geb.Walter)

Nach Ableben des weyland Ehren geachten Andreis Matthey hat auch nachgeblieben Wittwe Dorothea gebohrene Waltern ihr Gut an unten gesetzten dato durch Schultz und Gerichte taxiren und aufsetzen lassen und den nachlebenen Kindern, als

1) Christian -von 16 Jahr
2) Maria -von 30 Jahr
3) Anna Dorothe -von 27 Jahr

einem jeden Kinde sein zukommen Theil aussetzen lassen. (followed by inventory and taxation of the estate: horses, lifestock, wagons, plows etc) Michael Wegert Schultz
Marthin Wareke Gerichtsmann

Signatur 1073 , PT Gut Nr.12 , 1779 - 1919

Vol.VIII pag.308 Nr.12 of Hypotheken-Buch Grund- and Hypotheken Acten of Royal Land- and Stadtgerichts Driesen of plot Nr.12 Erbzinsguth Band 1 Blatt Nr.24
Possessor: Carl Ludwig Machus
2.Ferdinand Kruegersche Eheleute
3.Wilhelm Schulzsche Eheleute S.66,75.
Schulz, Franz, Conrad Eigenthümer S.1021
der Eigenthümer Ewald Schmidt in Neu Dessau,Sch.134

(page 4 - 9)

(Mennonite David Buller sells his estate for 570 Thaler to Ludwig Machus)
Da heute gesetzten dato ein aufrichtiger und unwiederruflicher Kauf geschlossen, es verkaufet (der Einwohner und Mennonist) David Buller aus Neu Dessau sein daselbst habendes Guth um und vor fünfhundert und siebentzig Reichthaler an den Wirth und Einwohner aus dem Netzbruch Ludewig Machus und lässet Verkäufer demselben zwey einjährige Kälber auf dem Guth und bewohnet sein Gut bis zu dem 1.ten May 1780 und träget davon so lange er dasselbe bewohnet alle darauf fallende Abgaben und Flichten. Käufer hat demselben zehn Reichthaler darauf gegeben und verspricht dem David Buller, wenn er das Guth auf den gesetzten Termien räumet, die völlige Bezahlung der 570 Rthlr. Dass nun dieser Kauf Contract fest und aufrichtigst von beyden Theilen gehalten werden soll, so haben sich dieselben eigenhändig unterschrieben.

So geschehen Neu Dessau d.5.ten Juny 1779.
+++ David Buller
+++ Ludewig Machus
gez.Michael Wegert Schultz
gez.Martin Wareke Gerichtsmann

(Es folgen Kaufbrief und Kartenskizze des langen und schmalen Grundstücks des Christian Heinrich Machus.)

Südliche Nachbarn sind Michael Scarade und Joh.Daniel Grams.
Nördlicher Nachbar ist Kunicke nunc Christian Dittmann.
"Die Colonie des Ludw.Machus in Neu Dessau, beträgt vom Haupt Netzwall... Summa 59 Morgen 114 Ruten, davon sollen die Söhne erhalten, als
Christian Heinrich Machus, 2/3 der Colonie etc.
Joh.Gottlieb Machus excl.Fahrdamm, 1/3 der Colonie etc.

Vermessen und eingetheilet den 14.ten Juny 1805 durch Werder. Maasstab von 100 Rhl.Decimal Ruthen.

Signatur 1075 , PT Gut Nr.19 A , 1788 - 1922

Grund- and Hypotheken Acten of Royal Justiz Amts Driesen of plot Nr.19 A Erbzinsguth of 32 Morgen.
Band II Blatt 121 No.36
Besitzer: Daniel Schmidt
2.Ernst Heinrich Schumann, S.70
3.Die verehel......Krueger geb.Schumann
4.Eigenthümer Gustav Penner P.22
Der Landwirt Franz Penner

Acta Judicialia
(Sale of Krinick estate to veteran Gottfried Wolke)
Betreffend dem Verkauf des Krinickschen Erbzinsguthes zu Neu Dessau an den Dragoner Gottfried Wolke de anno 1788. Hypotheken Report No.33 Es folgt Kauf Contract de dato Amt Driesen d.29.Aug.1788 von Dragoner und Eigenthümer Christian Krinicke an den Dragoner Gottfried Wolcke betr.Erbzinsguth in Neu-Dessau belegen zwischen Peter Isaac und Zibellen.

Signatur 1076 , PT Gut Nr.21 , 1787 - 1919

Grund- and Hypotheken Acten of Royal (deleted:Justiz Amts) Land- and Stadt-Gerichts Driesen of plot Nr.21 Erbzinsguth of 32 Morgen.
Besitzer:
1.Carl Wilhelm Kmegersche Eheleute
2.Johann George Schwartz
3.Carl August Heinrich Kroenckesche Eheleute
4.Friedrich Wilhelm Neumannsche Eheleute
5.Carl Wilhelm Schubert
6.Verehelichte Neumann, Amalie geb.Kroenke
7.Carl Mudrack
8.Gustav Adolph Zielcke, Z.68

(page 12)

Acta Amt Driesen d.17.May 1787
(Gottfried Benjamin sells his estate to Gottfried Karut from Belitz)
Contract des zwischen Zibellen und Bethke belegenen Erbzinsguths von Gottfried Benjamin Werner an den Bauern Gottfried Karut in Belitz.

Signatur 1078 , PT Gut Nr.25 , 1771 - 1880

Grund- and Hypotheken Acten of Royal Land- and Stadtgerichts Driesen of plot Nr.25 Erbzinsguth
Possessor: Andreas Voth
2.Wilhelm Zweiger
3.Heinrich Steindamm 5.Witwe Arndt geborene Loericke

(page 6)

(Outline of sales agreement between widow Neander geb.Meschen and Mennonite Johann Dircks,1771. Petition of Mennonite Hans Dircks to Prussian Council von Brenkenhoff to approve sale)
Punctation zum Kauf Contract zwischen der verwittweten Frau Försterin Neandern geb.Meschen,Verkäuferin und dem Mennonisten Johann Dircks, Käufern am andern Theile... vom 17.April 1771

(page 8)

Hochwohl gebohrener Herr, Höchst zu gebittender Herr, Geheimer Ober Exillentz Kriges und Domainen Rath Aller Gnädigster Herr, Ev.Excellentz werden allergnädigst erlauben, die weil ich ein aller demüthigste Bitte wage, dass ich Hans Dircks zu Brenkenhoffswalde meine Güter verkauft habe, auf die Conditcion woferner ich ein ander Guth bekommen könte. Es ist verkaufet an Martin Unrau, nehmlich der alte Unrau seyn Sohn, die welche ein Theil von das Rothe Haus hat, und wolte auch seyn Sohn Martin bey sich behalten, und hat auch drey Gebrüder und zwey Schwäster in unsere Gemeine und erselber wohlte auch gerne bey seyn Freunde bleiben nur habe ich Hans Dircks mir andere Güteren gesucht, nehmlich zu Neudessau. Die nachgelassen Frau Ober Fürstin (=Försterin) ihre Güter, und habe mir in den Handel

(page 9)

gegeben.Mit den Hochgeehrten Herrn Bürgermeister Bauman, und seyn auf die Condicion zum Accort gekommen wen es Eure Hoch Edel wohlgebohren Excellentz erlauben möchten, Ew.Excellentz können wahrlich versichert seyn, dass wir nicht als ander Unterthanen (be)handelt werden, sundern wir getreue und gehorsame Untherthanen, unter Ihro.Königl.Majestätt Schutz leben und sterben werden. Ew.Excellentz, als unsern liebenswürdiger Vatter begnäde uns dieses wohl noch mit ein aller gnädigste Erhörung, nur die Sache zu erlauben, die wir in Tiefeste Submission ersterben werde.

(page 10)

Euer Excellentz Aller unter Thänigster und treu gehorsamste unterthan Hans Dircks, Brenkenhoffswalde, d.17.ten April 1771

(Decision and approval by the king that Mennonites may purchase land in Neu Dessau, but nowhere else)
Resolution:
Ich erlaube, das dieser Käufer Euch in Neu Dessau confirmirt wird, ertheile auch hierdurch dem Kgl.Justiz Amtsmann Baumann zur Nachricht, dass sich die Mennonisten in Neu Dessau ankaufen dürfen, sonst aber in keiner Colonie.
Lichtenow den 18.ten April 1771
(unleserliche Unterschrift des Königs Fridericus Rex)

(page 15)

Nachdem die verwitwete Frau Försterin Neandern geb.Meschen in assistentia ihres Herrn Vaters des Oberbürgermeisters Mesch zu Friedeberg ihre in der Colonie Neudessau belegene beide Holländer Güther mit dem darauf befindlichen Vieh und Molkengeräthe an den Mennonisten Johann Dirks erb und eigenthümlich verkaufet, die Contrahenten auch den darüber unter sich geschlossenen hierneben angehefteten Original Kauf Contract bei dem Justiz Amte eingereicht und um die Confirmation des

(page 16)

Kaufs geziemend angesuchet haben, von Seiten des Amts aber, da der Käufer von des Herrn Geheimbden Finanz Rath v.Brenckenhoff Hochwohlgeb. die erforderliche Approbation, dass er sich in Neudessau etabliren könne, beigebracht, solhaunen(?) gesuchet zu deferiren sich kein Bedenken gefunden als wird beregter Kauf Contract jedoch unter der ausdrücklichen Bedingung, dass der Käufer gleich denen übrigen Einwohner in der Colonie dem Prediger und Schulmeister das nach der Matricula ihnen zukommende fixirte

(page 17)

Gehalt denen Accidentien, insofern letztere von ihnen gefordert werden können, unweigerlich reichen müsse, in allen seinen Puncten und Clausuln hiermit genehmigt und bestättiget und sollen die Contrahenten bei dem Innhalte desselben jederzeit rechtlich geschützet werden.

Urkundlich unter des Justiz Amts Innsiegel und des Justiz benannten Unterschrift gegeben
Amt Driesen d.24.ten April 1771
(L.S.) Königl.Preuss.Neumärk.Justiz Amt gez.Baumann

(page 25)

Kund und zu wissen sey hiemit, dass zwischen dem Mennonisten und Einwohner Johann Dirks zu Neu-Dessau an einem, und seinem Sohn gleichen Names am andern Theile, nachstehender unwiederruflicher Kauf und resp. Vergleich wegen der Übergabe derer in Neu-Dessau belegenen Erbzins Güther dato gerichtlich geschlossen und vollzogen worden.

Es überlässet und übergiebet nehmlich gedachter Verkäufer seine in Neu-Dessau zwischen Adam Bethcken und Andreas Unruh belegenen beide Erbzins-Güther nebst allen Zubehör an Gebäuden, Landung, Gärten und Wiesen Rechten und Gerechtigkeiten, insgleichen dem dazu gehörigem Vieh, Acker und Molken-Geräthe, jedoch mit Ausschluss zwei Kühe und zwei Schweine, welche Verkäufer für sich zum Leibgedinge behält, und sich auswählet, an gleichfalls

(page 26)

obgedachten seinen Sohn Johann Dircks um und für neunhundert Rthlr verglichener Kauf und Annehmungs Summe, erb und eigenthümlich, dergestalt dass er beide Güther als sein Eigenthum besitzen, nutzen und gebrauchen möge, dem Verkäufer aber auf Zeit Lebens das halbe Guth an des Andreas Unruh Grenze mit denen darauf befindlich Gebäuden zur Abnutzung überlasse, wogegen aber auch alle und jede darauf fallende Abgaben und Kosten davon entrichten und abtragen muss. Nach des Verkäufers Absterben fällt das halbe Guth dem Käufer zu, wogegen er schuldig ist, jeden der übrigen Kinder, als dem Heinrich, David, Anne und Sara viertzig rthlr und also mit Innbegriff seinen eigenen Antheils 200 Rthlr. darauf heraus zuzahlen. Auf das Kaufgeld der 900 Rthlr.hatt der Käufer bereits 219 Rthlr. bei Verabredung des Handels dato aber annoch baar und gerichtlich 95 Rthlr.

(page 27)

an den Verkäufer bezahlet. Die übrigen 586 Rthlr. berichtiget derselbe nachstehender maassen an die Creditores des Verkäufers, als

  1) an die Neandersche Erben in Friedeberg die denenselben noch
       rückständige gebliebene  Kaufgelder                -200 Rthlr
  2) an den Bauer Philip Wiedemann in Belitz              -100 Rthlr
  3) an Martin Lehmann im Netzbruch                       -100 Rthlr
  4) an Schimmeln in der Liepe                            - 56 Rthlr
  5) an Boesen in Rohrsdorff                              - 50 Rthlr
  6) an den Therschweler Lueck                            - 50 Rthlr
  7) an den Sauer auf Luecks Thersten(?)                  - 30 Rthrl
        -----------------------------------                586 Rthlr

An Gemein Geldern annoch 56 Rthlr restiret, worauf alljährlich 6 rt 16 gr bezahlet werden müssen, so übernimmt zwar derselbe diese Schuld Post von dem zum Leibgedünge sich vorbehaltenen halben Guthe zu berichtigen, jedoch setzt er zugleich fest, dass im Fall diese Schuld

(page 28)

bei seinem Ableben noch nicht gänzlich getilget seyn mögte, dass alsdann nochrückständige von denen 200 Rthlr welche der Käufer an sich und seinen Geschwistern auf das Leibgedünge heraus zuzahlen schuldig ist,bezahlet, und das übrige unter sämmtlichen Kindern des Verkäufers zugleichen Theilen getheilet werden soll. Schliesslich entsagen beide Theile, welche gemeinet sind, diesen Kauf und resp.Vergleich genau und pünktlich zu halten , allen und jeden Rechts Behelfen und Einwendungen sie haben Nahme wie sie wollen, und wie sie geziemend um die Confirmation dessselben angesuchet, von Seiten des Amts aber keine Bedenklichkeiten obgewaltet. Als ist dem Gesuch defiriret, der Kauf hierdurch confirmiret und dem Käufer und Annehmer über obbemeldete beide Erbzins-Güther diese Kaufverschreibung ausgefertigt und eingehändigt worden.

Urkundlich unter des Justiz Amts Innsiegel

(page 29)

und Unterschrift gegeben Amt Driesen den 8.ten April 1780.
Königl.Preuss.Justiz Amt. gez.Baumann
Nachdem der Mennonist und bisherige Einwohner zu Neu-Dessau Johann Dircks sein unterm heutigen Dato ad protocollum declariret mesmassen er beider unterm 8.M.P. gerichtlich gethane Anzeige des zwischen ihm und seinem Sohn geschlossenen Kaufs

(neue Seite ohne Nr.)

ausser denen 56 Rthlr, so er der Mennonisten Gemeine in der Danziger Niederung schuldig sey, und den Schulden, welche sein Sohn nach seiner nur gedachten Verschreibung über seine beiden Güther zu bezahlen über sich genommen, annoch nachstehende Schulden, als

  1) der Einwohner Dittmann in Neu-Dessau                 - 30 rthlr
  2) der Schmidt Christian Pollack in Belitz              -  8 rthlr
  3) der Einwohner Heinrich Heckert im Netzbruch          - 30 rthlr
  4) der Cornelius Wedel in Deutsch Konopat in Westpreussen, 66 rthlr 16 gr 
         in sächsischem Gelde,oder nach der Reduction in jetzigen 
         Courant                                          - 30 rthlr
  5) die rückständigen Zinsen von denen Conctation, welche der
Käufer übernommen, und von denen  welche gegenwärtig 
ausgezeichnet werde                                       - 44 rthlr
                                                Summe     -144 rthlr
anzuzeigen aus der Acht gelassen, und dass denen Gläubige(r)n wegen ihrer Forderungen prospick(?)werden mögte, angesuchet hat, so ist hierauf

new page without Nr.

festgesetzt, und hat der Johann Dürks sen. über sich genommen sämtlich vor specificirte Schulden nebst denen 56 rthlr welche die Mennonisten Gemeine in der Danziger Niederung zu fordern hatt, successive zu tilgen, auch die Zinsen davon dem Ertrag seines Leibgedünges zu berichtigen, wie auch annoch nachstehende Schuld Posten, als an den Schmidt Anert in Driesen 5 rthlr, an den Peter Isaac zu Neu-Dessau 4 rthlr, an den David Buller daselbst 39 rthlr, und an seine Töchter Anna und Sara 5 rt 7 gr proprius zu bezahlen, jedoch mit der Einschränkung, dass im Fall bei seinem Absterben die angezeigten Schulden noch nicht gänzlich getilget seyn mögten, selbige als dann durch die 200 rthlr, welche der Sohn auf des sich zum Leibgedünge vorbehaltenen halbe Guth heraus zuzahlen schuldig ist, bezahlet und der Überrest davon unter sämtliche Kinder des Comperenten getheilet werden soll. Wenn nun der Johann Dürcks jun. die Proposition seines Vaters inhäriret, und mit demselben um einen Nachtrag zu seiner Verschreibung

(page 30)

angesuchet, so ist dem Gesuch degeriret, und vorstehender Nachtrag in gehöriger Form eppediret.
Urkundlich unter des Justiz Amts Innsiegel und Unterschrift gegeben
Amt Driesen den 5.ten Mai 1780
Königl.Preuss.Justiz Amt gez.Baumann

(page 31 - )

(copy of same contract dated 1780)
Es folgt eine Abschrift desselben Contracts de dato 8.April 1780.

Signatur 1079 , PT Gut Nr.27 A , 1800-1881

Grund- and Hypotheken Acten of Royal Land- and Stadtgerichts Driesen of plot Nr.27a of 19 Morgen 135 Ruthen Erbzinsguth
Possessor: Wilhelm Zweiger 3.Witwe Arndt geb.Loerike
4.Carl Brüggemann
5.Johann Friedrich Veit
Dem Grundstück Nr.46 (früher 25) zugeschrieben

Fol.1, (page 11)

"Kund und zu wissen sey hiermit, dass zwischen dem Mennonisten und Einwohner Jacob Voot zu Neu Dessau an einem, und die beiden Einwohner Christian Dittmann und Johann Penner, am anderen Theile, nachfolgender unwiederruftlicher Kauf, wohlbedächtig untereinander verabredet und beschlossen worden. Es verkaufet nehmlich gedachter Verkäufer sein zu Neu Dessau zwischen dem Einwohner Christian Dittmann und dem Mennonisten Jacob Voot belegenes Erbzinsguth mit denen darauf befindlichen Gebäuden, Landung, Gärten und Wiesenrechten und Gerechtigkeiten, mit der Bestimmung, dass der Mennonist Johann Penner die grosse Stube und den halben Haus Flor nebst den alten Kuhstall nächst bey dem neuen Gebäude, und der Einwohner Christian Dittmann die kleine Stube insgleichen den halben Haus Flor und das alte Wohnhaus über den Forell Graben an den Wall behalten, und die Gräntze, welche durch die Theilung des Guths veruhrsacht und benöthigt ist, machen zum ersten Mahl beyde gedachte Käufer zu gleichen Theile in völligem Stande, und weiter in der Folge, dem Mennonisten Johann Penner zur Unterhaltung verbleibe, um und vor 2200 Rthl schreibe zwey Tausend und zwey Hundert Reichsthaler

(page 12)

in Pr.Courand Erb- und Eigenthümlich. Auf das Kaufgeld haben die beyden Käufer bereits an den Verkäufer bey Verabredung des Handels 1800 rth, der Einwohner Dittmann aber allein 1000 rth und der Mennonist Johann Penner 800 rth baar bezahlt, worüber ich die beyde Käufer quittire. Ein hundert Reichsthaler aber wolle der Dittmann annoch folglich bey der gerichtlichen Verschreibung noch bezahlen.

Die übrige 300 rth wolle der Verkäufer dem Mennonisten Johann Penner in das Erbzinsguth zu vier pro cent stehen lassen. Weiter ist bey der Verabredung des Handels nichts zu erinnern gefunden, bitten nur gantz untertänigst ein hochwohllöbliches Justiz Amt zu Driesen um eine allergnädigste gerichtliche Verschreibung aus zu fertigen.

Geschehen Neu Dessau d.28.ten Juny 1800.
Jacob Voot Verkäufer
Christian Dittmann und
Johann Penner, Käuferen."

(page 13)

(King Friedrich Wilhelm approves purchase on 14 May 1800, the administration informs the parties on 18 June)
König Friedrich Wilhelm gibt Kaufgenehmigung d.14.May 1800.
Preuss.Neumärk. Kriegs- und Domainen Kammer benachricht die Parteien am 18.Juny. "Plan von der Colonie dem Jacob Voyt aus Neu Dessau gehörig, welche derselbe an nachstehende Colonisten verkaufet, und hat jeder erhalten als

 1) Christian Dittmann vom Netzwall bis zur alten Netze 
                                            18 M 160 R Magdeburgisch (2)
                            an Vorland           174 R
 2) Johann Penner dito                      18 M 160 R
                            an Vorland           174 R
                               Summa        39 M 128 R

page 15-17 lists the original sales contract; Jacob Voot and Christian Dittmann sign with xxx, followed by signatures "in fidem" of their legal councils.

Vermessen und eingetheilet d.18.Juny 1800 durch Werder.
Maastab von 160 Rheinländische Decimal Ruten."

Signatur 1890 , PT Gut Nr.8 , 1783 - 1874

Grund- and Hypotheken Acten of Royal Land- and Stadtgerichts Driesen of plot Nr.8 Erbzinsguth (deed book closed 1890)
Possessor: Daniel Schmidt
2.Andreas Voth zu Berlin
3.Martin Krueger
4.Carl Schwandtsche Eheleute

Signatur 1894 , PT Gut Nr.30 a , 1795 - 1917

Grund- and Hypotheken Acten of Royal Land- and Stadtgerichts Driesen of plot Nr.30a Erbzinsguth Hypothekenbuch vol.VIII, pag.352
Besitzer: Michael Wilhelm Markus
2.Verehelichte Ferdinand H.... H.23
3.Ernst Hahn, 25
4.Landwirt Karl Hahn Neu Dessau

Signatur 5878 , PT Gut Nr.8a , 1796 - 1924

Grund- and Hypotheken Acten of Royal (deleted:Land- und Stadt) Amts-Gerichts Driesen of plot Nr.8a Erbzinsguth
Possessor: Johann Seradde Wittwe geb.Johan....
Johann Carl Wilhelm Henke
Gastwirth Gustav Penner, P.22
Wilhelm Kasper K.492
der Eigenthümer Hermann Julius Gustav Kühl zu Neu Dessau K.588
Witwe Bertha Kühl geb.Bengson in Neu Dessau
(followed by oldest contract of 1796 from Gottfried Bult to Johann Ritter)

Signatur 5883 , PT Gut Nr.8b , 1796 - 1927

Grund- and Hypotheken Acten of Royal Amts-Gerichts Driesen of plot Nr.8 B Erbzinsguth of 33 Magdeburgischen Morgen.
Possessor: Die Geschwister Schmidt, Dina, Wilhelmine,Jacobin, Auguste, Pauline, Christin.
2.Wilhelm Froehlich
3.Augustine,Ernestine,Jacobine Froehlich
4.Der Eigenthümer Ludwig Neumann N.61
5.Die Witwe Neumann, Alwine geb.Damm N.77
Der Landwirt Friedrich Neumann aus Neu Dessau, N.43

Sign.5892, 1780-1944

Amtsgericht Driesen, Abt.Grundakten zu Band 4 Blatt 69 of Grundbuch of Neu-Dessau
Eigenthümer: Scheller, Karl, Bauer
- dauernd aufzubewahren-
- acta judicialia betreffend den Verkauf... de 1780

(page 27)

Actum Amt Driesen d.21.ten April 1780.
Erschien der Lehrer der Mennonisten Gemeine zu Franzthal Peter Gans (3) und gab zu vernehmen wesmassen er von denen unterm (Datum fehlt) verkauften ehemaligen Taubenschen drei Erbzinsgütern zu Neu-Dessau das Guth auf dem sogenannten Kuhwerder nebst der Hälfte von dem zweiten darvor gelegenen Guthe, welches der Mennonist Jacob Schmidt bisher bewohnet an den Einwohner Johann Daniel Grams in Netzbruch vor Siebenhundert fünfundzwanzig Rthl in Courant erb und eigenthümlich verkauft habe...
(followed by details re sale, debts etc.)
(Es folgen Einzelheiten zum Verkauf,Schulden etc.)
Kaufbrief ausgefertigt und eingehändigt.
Urkundl.unter das Justiz Amts Insigel zu Unterschrift gegeben
Amt Driesen d.21.ten April 1780
K.P.J.A (= Königl.Preuss.Justiz Amt).

Signatur 5893 , 1798 - 1942

Amtsgericht Driesen, Abteilung Grundakten zu Band 4 Blatt 71 des Grundbuches zu Neu Dessau.

Signatur 5901 , 1779 - 1942

Amtsgericht Driesen, Abteilung Grundakten zu Band 4 Blatt 82 des Grundbuches zu Neu Dessau.
Eigentümer: Brummer, Otto, Landwirt

(page 12)

Copia vidimate, Original ohne Stempel.- certified copy
(David Buller sells his estate to Ludwig Machus, 1779)
Kund und zu wissen sey hiermit, dass zwischen dem Einwohner und Mennonist David Buller, Verkäufer am einen, und dem Einwohner Ludwig Machus aus dem Netzbruch, Käufern, am andern Theile, nachstehender unwiederruflicher Kauf unterm 5.Juni a.c. vor den Gerichten zu Neu Dessau verabredet, dato aber vor dem Justiz Amte geschlossen und vollzogen worden. Es verkauft und überlässt nehmlich gedachter David Buller sein in Neudessau zwischen Jacob Schmidten und Johann Kuhnicken einbelegenes Erbzinsgut nebst Zubehör an Gebäuden, Landung, Gärten und Wiesen sowie dasselbe in seinen Grenzen und Maalen belegen, an gleichfalls gedachten Käufer dem Ludwig Machus um und für fünfhundert und siebzig rthl etc.etc.
(followed by details of sale)
Amt Driesen d.23.July 1779

Signatur 5902 , 1790 - 1942

Amtsgericht Driesen, Abteilung Grundakten zu Band 4 Blatt 83 des Grundbuches zu Neu Dessau
Eigentümer: Jabbusch, Lina geb.Kuehl.

End notes:
(1) A.Goertz:"Mennoniten im Neumärkischen Amt Driesen, Brandenburg", in: Ostdeutsche Familienkunde 1996, p.277-283.

(2) 1 Magdeburger Morgen = 180 Quadrat-Ruten = 2553 qmeter

(3) but he signs with Peter Jantz

P.S.:
It would be desirable to get also a microfilm of the Grund- and Hypotheken-Acten of the Mennonite villages of Brenkenhofswalde and Franztal (1783-1835) from the Polish state archives at Gorzow Wielkopolski.

I am looking for sponsors who are willing to underwrite the filming expenses (probably US$300-400).

Any suggestions?

Page created December 1999; html by Richard D. Thiessen


Return to the
Mennonite Genealogy
Prussian Mennonite Genealogical Resource Page